GESCHICHTE MUNITION

John Moses Browning
MUNITION
1866-2016 : 150 Jahre legendärer Spitzenqualität
John Moses Browning
22 mai, 1866
Oliver Winchester gründet die „Winchester Repeating Arms Company“ zur Herstellung von Waffen und Munition in außergewöhnlicher Qualität.
John Moses Browning
John Moses Browning
1869
Die transkontinentale Eisenbahnstrecke ist fertiggestellt und öffnet den amerikanischen Westen für Siedler. Diese Expansion nach Westen wird die Nachfrage nach Winchester Schusswaffen über Jahrzehnte in Gang halten.

John Moses Browning
1871
In New York wird die „National Rifle Association“ gegründet und der General der US-Armee Ambrose Burnside wird erster Vorsitzender dieser amerikanischen Waffenvereinigung.

John Moses Browning
1873
Modell 1873 mit glattem Lauf. “Buffalo Bill” Codys bevorzugte Winchesterbüchse für Schießtricks in seiner “Wild West Show.” Die Show wurde 1883 gestartet. Bald war auch Annie Oakley dabei.

John Moses Browning
1875
“.. Für die Jagd muss ich sagen, dass Ihre verbesserte Winchester Spitze ist.”
— William F. « Buffalo Bill » Cody im Winchester-Katalog von 1875

John Moses Browning
1876
“Die Winchester … ist jedenfalls die beste Waffe, die ich je besessen habe, und ich benutze nun praktisch keine andere mehr ...”
Theodore Roosevelt zum Unterhebelrepetierer „Centennial Model 1876“

1878
Winchester erhält ein Patent für ein gefaltetes Zündhütchen, das sog. Amboss-Zündhütchen.

John Moses Browning
1880
Oliver F. Winchester stirbt im Alter von 70 Jahren in New Haven im amerikanischen Staat Connecticut.

1893
Winchester beginnt damit, Patronen für die sportliche Jagd mit innovativen Produkten zu laden - rauchlosem Pulver.

1895
John Moses Browning
Winchester führt seine ersten kommerziellen Zentralfeuerpatronen mit rauchlosem Pulver ein, darunter auch die .30-30 Winchester.

John Moses Browning
1897
Winchester führt neue RIVAL-Produkte ein.

Werksseitig geladene Schrotpatronen.

1898
Die Vereinigten Staaten ziehen gegen Spanien in den Krieg. Oberstleutnant Theodore Roosevelt wird mit der Führung seiner “Rough Rider” Freiwilligeneinheit an den San Juan Heights zum nationalen Helden. Es wird berichtet, dass Roosevelt seine eigene „Winchester Model 1895“ Waffe während des Angriffs an einen anderen Soldaten verlieh.

1900-1904
John Moses Browning
Winchester für Schrotpatronen für Mehrlader ein.

Die erste „Grand American“ Meisterschaft im Trapschießen markiert den Beginn einer über hundertjährigen Unterstützung dieses Ereignisses durch Winchester.

John Moses Browning
Die Winchester-Schützen Ad und Plinky Topperwein verblüffen Besucher auf der Weltausstellung von Saint Louis.

John Moses Browning
1905
Winchester startet die Verwendung der ovalen W/P Beschussmarke, die als “Hallmark of Quality” bezeichnet wurde, und führt Schrotpatronen der Marke Nublack ein.

John Moses Browning
1907
Die großkalibrige halbautomatische Büchse des Modells 1907 wird zusammen mit der rauchlosen Patrone .351 Winchester Self-Loading eingeführt.

1911
Winchester beginnt Zentralfeuerpatronen mit Lesmok-Pulver zu laden.

John Moses Browning
1919
Der Künstler Phillip R. Goodwin kreiert eine Illustration, die bald zu Winchesters Markenzeichen wird.

John Moses Browning
1921
Winchester führt die legendäre Schrotpatrone Super-X ein.

1927
Winchester führt kupferhaltige Lubaloy Geschosse ein.
John Moses Browning
1932
Dr. Fred Olsen patentiert ein Verfahren zur Unterwasserherstellung rauchlosen Pulvers in Form kleiner Kugeln. Dieses neue „Ball Powder“ verschafft der Winchester-Munition sofort einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

1935
Western arbeitet mit Smith & Wesson an der Herstellung der .357 Magnum Patrone.
John Moses Browning
John Moses Browning
1950
Der Western “Winchester ‘73” wird mit Jimmy Stewart in der Hauptrolle erstaufgeführt. Winchesters Meisterschütze Herb Parsons vertritt Stewart in den Trickschieß-Szenen des Films

John Moses Browning
1961
Präsentation des für rasche Aufpilzung entwickelten Power-Point-Geschosses.

1956
John Moses Browning
Die .458 Winchester Magnum Patrone wird eingeführt.

John Moses Browning
1962
Der Schrotbecher Winchester Mark 5 wird eingeführt, der die Schrotgarbe umschließt und die Deckung wesentlich verbessert.

1963
John Moses Browning
Die 300 Winchester Magnum wird eingeführt und füllt die Lücke zwischen den Winchester 264 und 338 Magnums.

1965
Winchester führt die legendäre Schrotpatrone AA ein. Ihre haltbare, druckgeformte Patronenhülse ist ideal zum Nachladen und wird schnell zur Standardpatrone von Millionen Tontaubenschützen.

John Moses Browning
John Moses Browning
1965
Zwar gehörten “Pferd & Reiter” seit 1919 zur Marke Winchester, doch wurde erst jetzt das Markenzeichen offiziell registriert.

1966
Zur Feier des 100. Geburtstags der „Winchester Repeating Arms“ wurde eine in Gold-Ton beschichtete „Model 1894“ unter dem Namen „Model 66 Centennial“ vorgestellt.

1969
John Wayne erhält das Academy Award für den Western „True Grit – Echter Schneid“, in dem er in schnellem Galopp eine Bande Outlaws verfolgt und einhändig mit seinem Winchester-Unterhebelrepetierer „Model 1892“ auf sie schießt.

1975
Das „Buffalo Bill Historic Center“ in Cody, im amerikanischen Bundesstaat Wyoming, beginnt Verhandlungen zur Übernahme der Waffensammlung der Firma „Winchester Repeating Arms“. Tausende Winchester-Gewehre werden somit zum Grundstock des neuen „Cody Firearms Museums“.
John Moses Browning
John Moses Browning
24,000
1976
Ein neuer Weltrekord wird von einem Team von 6 Trapschützen aufgestellt, die mit sechs „Winchester Super X Model 1“ Schrotflinten die alte Marke von 9.000 getroffenen Wurfscheiben übertreffen.

1980
Winchester setzt einen neuen Industriestandard mit Einführung des 1-oz-Flintenlaufgeschosses.

1993
Präsentation der wasserfesten Hochleistungspatronen Super-X Drylok Super Steel Waterfowl.

2001
Die Patrone 300 WSM (Winchester Short Magnum) wird eingeführt. Die 300 WSM bietet Magnumleistung von Langrepetierern in einem Kurzrepetierer. Zusätzliche WSM-Kaliber werden folgen.

John Moses Browning
2005
John Moses Browning
Winchester Ammunition feiert die Einrichtung seiner neuen Randfeuer-Herstellungsanlagen in Oxford, Mississippi, wo auch eine der weltweit fortschrittlichsten Herstellungsanlagen für Büchsen-Zentralfeuerpatronen und Faustfeuerwaffenmunition ansässig ist.

2009
Ausgehend von einer für die FBI entwickelten Technologie, führt Winchester Ammunition die Selbstverteidigungsmunition PDX1 Defender für Faustfeuerwaffen ein.

2011
Winchester „Blind Side“-Stahlmunition mit kubischen Hexagon-Schrotkörnern und dem „Diamant“-Pfropfen wurde von „Outdoor Life“ und „NRA American Hunter“ als Munitionsprodukt des Jahres gekrönt.

John Moses Browning
2013
John Moses Browning
915 m/Sekunde
Die Geschwindigkeit der neuen „17 Winchester Super Magnum“, der schnellsten Randfeuerpatrone der Welt.

2014
„Long Beard XR“ setzt neue Maßstäbe für die Truthahn-Jagd und stellt beim NWTF –Wettkampf auf ruhendes Ziel zwei neue Weltrekorde auf. Bei der SHOT LOK-Technologie wird flüssiges Kunstharz verwendet, das aushärtet und perfekt runde Schrotkörner garantiert.

John Moses Browning
2015
Einführung der Munition Extreme Point, dem ersten, speziell für die Hirschjagd entworfenen Produkt von Winchester.

John Moses Browning
2016
Die Marke Winchester feiert 150 Jahre legendärer Spitzenqualität.

BROWNING INTERNATIONAL S.A. © 2017 Parc industriel des Hauts-Sarts, 3ème Avenue, 25, B-4040, HERSTAL, BELGIUM R.P.M.- Liège : 0430.037.226